"Das Buch der Unruhe" nach Fernando Pessoa, Regie: Sebastian Hartmann | Staatsschauspiel Dresden
Pinwand | ausgewählte Chat-Beiträge

Es wurde noch keine Kommentare eingestellt

Info

Gespräch mit Sebastian Hartmann und weiteres Bonusmaterial

Deutschland 2021 | 480 min.

Regie: Sebastian Hartmann

Video VoD / live

Partner / Team

Produktion

Staatsschauspiel DresdenTheaterstraße 2
01067 Dresden
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/

Ko-Produktion

Staatliche Kunstsammlungen DresdenGeorg-Treu-Platz 2
01067 Dresden

Hilfe und Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .

"Das Buch der Unruhe" nach Fernando Pessoa, Regie: Sebastian Hartmann | Staatsschauspiel Dresden

8. Januar 2022, Einführung um 17.40 Uhr, Start der Aufzeichnung um 18 Uhr, Tickets 5 € / 10 € Solidaritätspreis, Kartenvorverkauf ab 4. Januar 2022.

Für den Ticketkauf ist die vorherige Registrierung auf nachtkritik.plus erforderlich (oben im Fenster rechts), nach der Registrierung können durch Anklicken der "Livestream-Buttons" Karten für 5 oder 10 € erworben werden, danach ist der Zugang zum Stream am 8.1.2021 für den Nutzer/ die Nutzerin frei.

"Das Buch der Unruhe" nach Fernado Pessoa, Staatsschauspiel Dresden, Aufzeichnung des Livestreams aus dem Lichthof des Albertinums Dresden vom 11. und 12. Juni 2021 (Foto: Sebastian Hoppe)

Das Staatsschauspiel Dresden schrieb in Vorbereitung des Livestreams im Juni 2021: "Fernando Pessoa ist nicht nur der wichtigste moderne Schriftsteller Portugals, seine Texte und vor allem sein 'Buch der Unruhe' gehören zu den wesentlichen Innovationen in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Pessoa erfindet für dieses Buch ein Alter Ego, den Hilfsbuchhalter Bernardo Soares, der sein Leben im Lissabon der zwanziger und dreißiger Jahre aufzeichnet.

Pessoas epochales Werk erschien erst 1982, 47 Jahre nach dem Tod des Autors. Die tagebuchartigen Aufzeichnungen bilden keine Handlung ab, es sind freie Assoziationen und innere Monologe. Das minutiöse Beschreiben innerer Vorgänge macht den Kopf des Autors zu seiner Lebensbühne, hier schildert Pessoa das 'Drama im Menschen'. Pessoas Sehnsucht gilt einem kontemplativen Leben und einer Ästhetik des Verzichts. Die einzige Illusion, die Pessoas Held akzeptiert, ist die Kunst.

Für eine Präsentation im Theater ist Pessoas Haltung und Ästhetik eine Herausforderung, der sich der Regisseur Sebastian Hartmann und sein Team in einer besonderen Weise stellen werden. Die Arbeit wird keine Inszenierung im herkömmlichen Sinn sein, eher eine theatrale Installation. Spielort ist der Lichthof des Albertinums, in dem die Zuschauer*innen das stetige Ringen Pessoas mit seiner inneren Welt sinnlich erfahren können."

"Wer mit Sebastian Hartmanns Ensemble die Nacht durchwacht hat, konnte die Freiheit des Träumens mit geöffneten Augen und geschärften Sinnen erleben“, so der Kritiker Sascha Westphal in seiner nachtkritik vom 12. Juni 2021 . In zwei Nächten im Juni 2021 fand im Lichthof des Albertinum in Dresden ein besonderes Theaterereignis statt. Fernando Pessoas posthum veröffentlichtes literarisches Lebensprojekt, das in tagebuchartigen Fragmenten eine Lebenskonzeption der Kontemplation, in der Schlaf und Traum dominieren, entwirft, fand in Sebastian Hartmanns achtstündiger multimedialer Inszenierung eine kongeniale Umsetzung.

Richten Sie sich für diese Nacht zu Hause ein und nehmen Sie sich Zeit für dieses einmalige Erlebnis.

Das Buch der Unruhe
nach Fernando Pessoa
aus dem Portugiesischen von Inés Koebel
in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Regie und Raum: Sebastian Hartmann; Kostüme: Adriana Braga Peretzki; Musik (& Live-Musiker): Samuel Wiese, Philipp Thimm; Lichtdesign: Lothar Baumgarte; Animation: Tilo Baumgärtel; Licht: Johannes Zink; Dramaturgie: Jörg Bochow; Live-Kamera: Christian Rabending, Dorian Sorg; Videooperator: Edgar Franke, Max Rothe, Diana Stelzer, Theresa Tippmann; Sounddesign: Benjamin Blechschmidt, Robert Freitag, Georg Graebner.
Mit: Luise Aschenbrenner, Marin Blülle, Gina Calinoiu, Torsten Ranft, Fanny Staffa, Nadja Stübiger, Yassin Trabelsi, Viktor Tremmel, Cordelia Wege, Simon Werdelis und Konstantin Antelmann, Henrike Demuth, Maria González Havlík, Eva-Marlene Jaekel, Angelika Kuge, Bertolt List, Susanne Meyer, Parisa Mousavi, Yamile Navarro, Skander Soumri.
Premiere des Livestream am 21. Juni 2021
Dauer: 8 Stunden



Partner / Team

Produktion

Staatsschauspiel DresdenTheaterstraße 2
01067 Dresden
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/

Ko-Produktion

Staatliche Kunstsammlungen DresdenGeorg-Treu-Platz 2
01067 Dresden

Hilfe und Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .