Info

6. Dezember 2021, 19 Uhr

Polen 2021 | 100 min.

Regie: Wiktor Baginski

Partner / Team

Produktion

TR Warszawaul. Marszalkowska 8
00-590 Warschau

Ko-Produktion

Fast Forward FestivalTheaterplatz 2
01067 Dresden

Hilfe und Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .

"Serce (Herz / Heart)" I Fast Forward Festival

Am 6. Dezember 2021, 19 Uhr, verfügbar für 24 Stunden
"Serce" (Herz / Heart)
von Wiktor Bagiński & TR Warszawa
Inspiriert von Joseph Conrads "Herz der Finsternis"
Polnisch mit deutschen / englischen Untertitel
In Kooperation mit dem Staatsschauspiel Dresden / Fast Forward Festival 2021

SERCE ist Wiktor Bagińskis Debüt am TR Warszawa, mit dem er den Preis des polnischen Forums für junge Regie einlöste und sein Studium an der Theaterakademie Krakau abschloss. Bagińskis eigene Biografie wird hier zum Ausgangspunkt einer beeindruckenden künstlerischen Auseinandersetzung mit der Kolonialgeschichte Europas und ihren Folgen bis heute. Mit der Autorin Martyna Wawrzyniak überschreibt er Conrads HERZ DER FINSTERNIS mit der Geschichte eines jungen Polen, der als Person of Color ohne Vater aufwächst, den er auch nie kennenlernt. Seine Reise ins Herz der eigenen Geschichte wird am TR Warszawa von einem weißen Ensemble gespielt. Bagiński öffnet damit auf der Bühne einen außerordentlichen Raum: der Begegnung, des Konflikts, des Erzählens über eines der zentralen Themen unserer Gegenwart: "Meine Tragödie ist nicht, dass ich schwarz bin. Meine Tragödie ist nicht einmal, dass ich ein schwarzer Pole bin. Die Tragödie, die ich - in Anlehnung an James Baldwin - am meisten fürchte, besteht darin, eine Theologie zu akzeptieren, die sich weigert, zu leben. Es geht um die Möglichkeit zu erwägen, ein Untermensch zu sein. Wenn eine solche Möglichkeit, oder vielmehr nur ein Gedanke, zugelassen wird, dann beginnt der Kampf um die eigene Menschlichkeit. SERCE gibt den Diskurs zugunsten der Erfahrung auf. Der Erfahrungen von Verlust und Ablehnung, die Leid brachten. Aber die Suche nach diesem einen Moment, in dem der Hass zur Welt kommt, erlaubt die unbekümmerte Bejahung der ABWESENHEIT. Abwesenheit eines Vaters.” Wiktor Bagiński

Adaption & Regie: Wiktor Bagiński, Text: Wiktor Bagiński, Martyna Wawrzyniak, Bühne: Anja Oramus, Kostüm: Marcin Kosakowski, Licht Design & Video: Natan Berkowicz, Musik: Bartek Prosuł, Choreografie: Krystyna Lama Szydłowska, Regieassistenz: Wojciech Sobolewski
Inspizienz: Piotr Piotrowicz, Produktionsmanagement: Magda Igielska, Produktionskooperation: Maria Herbich, Produktion: TR Warszawa
Übertitel: Jacek Telenga (Englisch), N.N. (Deutsch)
Produktionsfotos: Monika Stolarska
Mit: Jan Dravnel, Dobromir Dymecki, Magdalena Kuta, Aleksandra Popławska & Wiktor Bagiński auf / on Video.
Dauer: 1 Stunde 40 Minuten
www.trwarszawa.pl
Mehr über alle acht Arbeiten des Fast Forward Festivals 2021

Die Inszenierung ist inspiriert durch die Lektüre folgende Bücher:
Joseph Conrad, Heart of Darkness, Übers. Aniela Zagórska, rechtefreie Ausgabe
James Baldwin, Notes of the Son of This Country, Übers. Mikołaj Denderski, Karakter 2019 publishing house

Partner / Team

Produktion

TR Warszawaul. Marszalkowska 8
00-590 Warschau

Ko-Produktion

Fast Forward FestivalTheaterplatz 2
01067 Dresden

Hilfe und Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .